Pfeffersport – Handball

Frauen I – 05.11.17 Pfeffersport : BFC Preussen 25:26 (12:14)

Zeitstrafen beenden die Heimserie

Am Samstag, den 04.11.2017 empfingen die Damen von Pfeffersport, den aktuellen Tabellen Zweiten, BFC – Preußen in eigener Halle. Nach Blick auf die Tabelle war klar, dass die Gegner, die keine Minuspunkte mit in die Partie brachten, ein hartes Stück Arbeit werden würden. Dennoch sollte alles versucht werden, um ihnen die Suppe gehörig zu verpfeffern.  

Von Beginn an, gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen. Nachdem die Gäste in Minute 11, auf 3:6 enteilten, konnten durch die sensationelle Spielleistung von Kreisläuferin Cynthia Geißler, mehrere optimistisch gespielte Bälle zum Kreis, zur Freude der Zuschauer und der Spieler selbst, artistisch verwandelt werden. So schloss man in Minute 16 zum 7:7 auf und zwang den Gegner somit, die grüne Time- Out- Karte zu zücken. Sichtlich verärgert über den Spielverlauf, versuchte Preußen vor allem über Michaela Hofmann zum Torerfolg zu gelangen. Durch Ihre Erfahrung und ihr gutes Auge, stellte sie die Abwehr der Prenzl’Püppies ein ums andere Mal  vor eine große Herausforderung, die sich vorerst nicht ohne taktische Kniffe lösen ließ. So endet die Partie zur Halbzeit mit einer 2-Tore Führung der Gegner, 12:14.

In Halbzeit zwei sollten vor allem die Zeitstrafen das spielbestimmende Medium werden. Wurden in Halbzeit 1 lediglich  zwei 2 – Minuten Strafen kassiert, spitze sich das in Halbzeit 2 gehörig zu. Insgesamt 8 weitere Zeitstrafen standen am Ende zu Buche. Teilweise zu dritt auf dem Feld, wurde Halbzeit zwei zum wahren Kampf ums spielerische Überleben für die Prenzl’Püppies. Hoffnung machte in dieser Phase des Spiels vor allem die Abwehr, die nun Shooterin Michaela Hofmann seitens der Gäste gut im Griff hatte. Ebenso machte Rückraumspielerin Saskia Träger für die Prenzl’püppies, dem Gegner das Leben schwer. So konnte „Sassi“ nur noch mit einer Manndeckung in Schach gehalten werden. Konnte man bis Minute 47 noch kämpferisch mithalten, zollten die Zeitstrafen seitens der Prenzl’Püppies ihren Tribut und so zogen die Gäste bis Minute 55 auf 21:25 von dannen. Doch so einfach ließen sich die Gastgeber nicht den Sieg entreißen. So wurde weiter, selbst in Unterzahl, um jedes eigene Tor gekämpft und versucht jedes gegnerische Tor zu unterbinden. In Minute 58 staunten die Gegner nicht schlecht, als der Pfefferzug nochmal ins Rollen kam. Durch fein ausgespielte Spielzüge und beherztes Agieren, kamen die Gastgeber in Minute 58 nochmals auf 24:25 heran. Leider folgte auf diese Aufholjagd ein weiterer Dämpfer. Und wie sollte es anders sein, gab es in Minute 59 eine erneute Zeitstrafe die sich leider nicht mehr kompensieren lies. So siegten die Gäste am Ende knapp 25:26.

Pfeffersport: Rettschlag (TW), Schliwski (TW), Dittmann (1), Wendt (3), Volkenandt (1),  Kretzschmann (1), Neumann, Träger (6), Geißler (6), Schulz, Rieck (2/1),Schnurstein (2/1), Förstel (1), Benisch (2)

BFC Preußen: Skrzypczak (TW), Schidlewski (TW), Löchel (TW), Kranzusch (19), Ewert, Klingbiel (2), Leder (4), Hofmann (5), Obermann (2), Schnitzer (5), Hamann (1), Kieschke (6), Linke, Blutke

You must be logged in to post a comment Login