Pfeffersport – Handball

Frauen I – 21.10.17 – Pfeffersport : HSG Ahrendsdf./Schenkenh. 30:25 (14:10)

Nächster Heimsieg in der Kniprode

Mit einem klaren 30:25 Sieg gegen die HSG Ahrendsdorf/Schenkenhorst verteidigten die Damen aus Prenzl’berg am Samstag den vierten Tabellenplatz in der Oberliga Ostsee Spree. Mit vollem Kader, ausser die Langzeitausfälle und einheitlichen Teamoutfits startetet die Prenzl’Püppies hochmotiviert in Spieltag Nummer 6. Gegner hier, Mitaufsteiger aus Ahrensdorf /Schenkenhorst aus der Nähe von Ludwigsfelde. 15 Minuten benötigten die Prenzl’püppies um die Gegner aus Ahrensdorf zu beschnuppern. Doch bereits in Minute 17 war klar, wo die Reise für die Gastgeber hingehen sollte. Stand es nach 16 Minuten noch 5:5, begannen sich die Rot- Weißen ab Minute 17 ein ums andere Tor abzusetzen. Zur Halbzeit stand es bereits 14:10. Dies war zum einen der alt bekannten Abwehrstärke, sowie der, in anderen Spielen vermissten, Treffsicherheit im Angriff geschuldet. Hierbei konnte in Halbzeit 1 vornehmlich der starke Rückraum punkten, dem die Gäste wenig entgegen zu setzen hatten. Vor allem Mittelfrau Judith Rieck, ließ die Torhüterin der Gelben beim Positionsspiel, sowie bei Strafwürfen mehr als alt aussehen. Trotz vieler mahnender Worte, schaffte es auch der Trainer des Gegners nicht, eine effiziente Lösung für die gut eingestellte Abwehr der Gastgeber zu finden. Einzig die Kreisläuferin der Gäste, Gloria Herholc schaffte es, einige wenige spielerische Akzente auf gegnerischer Seite zu setzen und damit mit Abstand die beste Spielerin der Gäste war.
Das hochmotivierte Angriffsspiel setzte sich diesmal auch in Halbezeit 2 fort. Die sich oft auftuenden Lücken in der gegnerischen Abwehr konnten weiterhin konsequent und klug genutzt werden. Dies spiegelt sich auch in der hohen Anzahl der 7m (9 Stück) auf Gastgeberseite wieder. Im Angriffsspiel setzte sich in Halbzeit 2 vor allem Flügelflitzerin Sarah Dittmann, mit ihren sechs wunderbar herausgespielten Toren in Szene. Ein besonderer Leckerbissen war hierbei, der direkt verwandelte Einwurf von der Außenlinie. Die Deckung stand ebenfalls weiterhin stabil. Vor Allem, die in Vorbereitung auf das Spiel, herausgefilterte 1:1 Stärke der Gegner, konnten die Prenzl’Püppies souverän unterbinden. Spätestens in Minute 40 wurde wahrscheinlich auch der letzte Hoffnungsfunke auf einen möglichen Sieg der Gäste erstickt. Der wunderbar gehaltene 7m durch Danni Schliwksi, bewies in welch guter Verfassung jeder einzelne Spieler an diesem Spieltag war.
Am Ende schaffte man es, die in Halbzeit 1 herausgespielte Tordifferenz, nicht nur spielschlau zu verwalten sondern sogar noch zu erhöhen, obwohl zum Ende die Gäste noch Ergebniskosmetik betrieben. Daher endete das Spiel wohlverdient mit 30:25 zu Gunsten der Pfeffersportlerinnen. So sind die Prenzl’Püppies auch nach dem sechsten Spieltag noch immer ungeschlagen in eigener Halle.
Pfeffersport:
Rettschlag (TW), Schliwski (TW), Dittmann 6, Wendt 1, Volkenandt 1, Kretzschmann, Neumann 1, Träger 3, Geißler 3, Rieck 8/4, Schnurstein 5/4, Förstel , Benisch 2, Cerovina
Ahrensdorf:
Zöllner (TW), Kachel (TW), Rieder 3, Wunsch 3, Stiller 1,Herholc 6, Raupach, Hamann, Rode 1, Werner 5, Hermann, Sypli. Stein 2, Fuchs 4

——

Nächstes Heimspiel  Frauen I :

Sa, 04.11.2017, 17.30 h, OSZ Elinor Ostrom, Kniprodestr. 27, 10407 B- Prenzl.berg :

Pfeffersport I – BFC Preussen I

You must be logged in to post a comment Login