Pfeffersport – Handball

Frauen II – 29.09.14 SV Pfefferwerk II : SG Narva Bln. III 24:30 (12:14)

Am Abend des 28. September hieß es wieder Heimspieltag in der Winshölle. Die 2. Damenmannschaft des SV Pfefferwerk empfing den Ligakonkurenten, die
SG Narva III. Auf dieses Duell hatte sich die Mannschaft von Trainer Ole besonders gefreut. Ein Sieg war eingeplant ! Leider kommt oft alles anders als man denkt…

An der Trainingsbeteiligung am Mittwoch zuvor konnte man bereits ablesen, dass die Erkältungswelle bei den Pfefferwerkdamen zugeschlagen hatte. Am Freitag war die Mannschaft noch weiter geschrumpft. Dieser Negativtrend setzte sich leider bis zum Spieltag fort, sodass wir auf 6 Spielerinnen erkältungs- oder verletzungsbedingt verzichten mussten. Silke und Caro konnten sich noch auf den Beinen halten und zeigten vollen Einsatz für die Mannschaft, in dem sie „halbfit“ (dieser Ausdruck ist geschmeichelt!) mitspielten. Da es selbst unsere Törhüterin dahingerafft hatte, sprang Caro sogar im Tor ein. Ein dickes Dankeschön!!! Annika unterstützte unser Team ebenfalls (nochmal vielen Dank dafür!) und so konnten wir sogar noch mit Auswechselspielern antreten.Unsere Devise sollte es aber keinesfalls sein, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern dem starken Gegner aus Friedrichshain zu zeigen, dass man mit den Pfefferwerkmädels rechnen muss. Wie so oft, klappte dies jedoch leider wieder in den ersten Spielminuten nicht so recht. So gerieten wir schnell mit 1:4 in den Rückstand. Dann wachte die Mannschaft aber langsam auf und wir konnten mit 9:7 in Führung gehen. In dieser Phase konnten besonders Merry und Ani ihre Schnelligkeit ausspielen und ließen die Abwehr von Narva ein ums andere mal ziemlich alt aussehen. Dieses Ergebnis konnte bis zur Halbzeit leider nicht gehalten werden und so gingen wir mit zwei Toren Rückstand (12:14) in die Halbzeitpause.

In der Pause versuchte Ole den Angriff besser auf Narvas offensive Deckung einzustellen und mahnte, den Kreis und die Rückraumschützinnen des Gegners
besser in den Griff zu bekommenDie zweite Halbzeit fing jedoch – trotz der taktischen Hinweise – wie die erste an. So gerieten wir im Laufe der Halbzeit mit
zehn Toren in den Rückstand. Jetzt machte sich bemerkbar, wie stark dezimiert die Mannschaft war. Das Glück war heute nicht auf unserer Seite. Zu allem Überfluss knickte Nathalie auch noch um und verletzte sich am Knöchel, so dass sie nicht weiter spielen konnte. Trotz allem wollten wir Narva aber nicht mit so einem Ergebnis nach Hause fahren lassen. Alle mobilisierten noch einmal ihre letzten Kraftreserven und wir erzielten fünf Tore in Folge.Am Ende haben wir es jedoch nicht geschafft, das Kombinationsspiel von Narva entscheidend zu unterbinden. Gegen den gut besetzten und fitten Gegner mussten wir an diesem Abend zwei Punkte abgeben (24:30).

Für uns heißt es jetzt erstmal: alle wieder gesund werden, damit die Bank beim nächsten Spiel wieder voll besetzt ist. Dann werden wir beim Rückspiel auch Narva in die Tasche stecken.

Caro (TW), Annika, Anne, Krista, Nathalie, Daniela, Ani, Silke, Merry, Elli

You must be logged in to post a comment Login