Pfeffersport – Handball

Männer I – 1.10.17 AC Eintracht : Pfeffersport 36:23

Ein Schritt nach vorne?

Nichts zu holen gab es für die ersten Männer von Pfeffersport am vergangenen Sonntag in Marzahn/Hellersdorf. Anders als bei den ersten beiden Spielen gab es aber durchaus Lichtblicke bei der etwas zu deutlichen 36:23 Niederlage gegen AC/Eintracht Berlin. Zwar feierten die Gastgeber einen in jeder Hinsicht verdienten und größtenteils ungefährdeten Erfolg, dennoch war die Leistung der Pfeffersportler im Vergleich zu den Pleiten gegen Friedrichsfelde und Rotation durchaus ein Schritt in die richtige Richtung.

AC/Eintracht nahm direkt zu Spielbeginn das Heft in die Hand und lies sich auch nicht durch die kurze Deckung des Halblinken aus der Ruhe bringen. Entweder wurde der Shooter durch Sperren in Szene gesetzt oder der vermehrte Platz auf dem Parkett von den Mitspielern genutzt. Pfeffersport gelang hier wenig Zugriff in der Defensive und ACE war schnell mit 4:1 vorne.

Anschließend berappelten sich die Gäste aber und gestalteten das Spiel in den folgenden Minuten wieder offener. Man kämpfte sich auf 6:4 ran, ehe AC wieder einen kurzen Spurt zur vier Tore Führung ansetzte, den man mit viel Kampf und Einsatz wieder auf 9:7 verkürzen konnte. Das gleiche Spiel in den folgenden Minuten: AC zog auf 12:7 davon, Pfeffersport kam bis zum 13:10 wieder ran. Gegen den danach folgenden Lauf hatten die Roten allerdings nicht mehr die passende Antwort und somit ging es mit einem etwas zu deutlichem 18:11 in die Pause. Gerade Defensiv lies man jegliche Kompaktheit vermissen, was die Gastgeber mit ihrer Dynamik zu häufig auszunutzen wussten. Dennoch war Coach Meier nicht so unzufrieden wie es das Ergebnis vermuten lies. Zumindest entwickelte man einigen Druck auf der Angriffsseite und erspielte sich durchaus genug Chancen das Spiel enger zu gestallten.

Das AC an diesem Tag aber eine Nummer zu groß sein sollte, zeigte sich direkt nach der Pause. Die Spielgemeinschaft machte mit einem 8:2 Lauf schnell den Deckel auf das Spiel und verwaltete die Führung bis zum Ende problemlos.

Es war, auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, in jedem Fall ein Schritt nach vorne. Schafft man es in den nächsten Spielen die Abwehr wieder zu einer Einheit aufzustellen und die Durchschlagskraft aus dem Rückraum zu erhöhen, wird es in den kommenden Wochen bald andere Resultate zu lesen geben. Die Integration und Abstimmung mit den vielen Neuzugänge wird ebenfalls von Woche zu Woche besser, so dass man positiv(er) in die Zukunft blicken kann. Mit Rudow III kommt am Samstag der Vorjahresmeister in die Kniprodestr., gegen den es den direkt den nächsten Schritt nach vorne zu machen gilt.

Ben, Steffen (TW), Dario, Falko (je 4), Manu, Linus, Philippe (je 3), Justus, Nic (je 2), Niels, Eddy (je 1), Jacob, Christoph, Theo

You must be logged in to post a comment Login