Pfeffersport – Handball

Männer III – 07/15.01.17 Blau Weiß Spandau : Pfeffersport III 18 : 27 / SG GM/BTSV 1850 II : Pfeffersport III 30 : 17

Kleiner Rückblick auf die letzten beiden Spiele und ein kurzes Fazit zur abgeschlossenen Hinrunde.

Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Spandau II: Zum Start ins neue Jahr und als Abschluss der Hinrunde ging es am 07.01.2017 nach Gatow zu der Zweitvertretung des Blau-Weiß Spandau. Hier, am westlichen Ende von Berlin, sollte nun endlich bei dem bisher sieglosen Letzten der 2. Saisonsieg eingefahren werden.

10 Pfeffersportler waren zum Anpfiff da und es ging gleich gut los. Erster Angriff, Tor für uns, Gegenangriff abgewehrt. Spandau tat sich gegen unsere gut stehende Abwehr schwer, überhaupt Tom im Tor in Bedrängnis zu bringen und wenn dieses doch geschah, war Tom zur Stelle. Die Halbzeit verlief gut für uns und nach 20 Minuten führten wir bereits mit 8 Toren. Wir nahmen eine Auszeit, nur leider sorgte diese dafür, dass wir uns etwas unkonzentrierter verhielten. Mit einer 5-Tore-Führung ging es in die Halbzeitpause. Ziel für die 2. Halbzeit war nun, Spandau nicht wieder herankommen zu lassen und die Führung eventuell noch auszubauen.

Die Abwehr stand weiterhin stabil und über schnelle Gegenstöße von Andre R. und Marcus konnten wir die Führung weiter ausbauen und gerieten nicht mehr in Gefahr das Spiel noch zu verlieren.

Das Spiel endete mit 27 zu 18 für uns.

Positiv: von 9 Feldspielern trugen sich 8 in die Torschützenliste ein

Negativ: Zu viele Köche verderben den Brei, in Spielpausen besprochene Dinge sollten umgesetzt und nicht von einzelnen während des Spiels ständig geändert werden.

Über die Schiedsrichter kann nur positives berichtet werden, eine gute Leistung vom angesetzten Gespann.

(Es spielten: Tom, Marcus, Ron, Olli, Claudius, Andre R., Beschi, Justus, Ben und Adrian)

Kurzes Fazit zur absolvierten Hinrunde der 3. Herren: Wiederauferstanden aus dem „Totenreich“ gelang sofort im ersten Spiel der Saison ein Sieg. Danach wurde leider Lehrgeld bezahlt, bis zum letzten Hinrundenspiel wurden ausnahmslos alle Spiele zum Teil sehr deutlich verloren. Die Gründe: eine bunt zusammengewürfelte Truppe von der ein Teil es nie zum Training schafft, jedes Spiel musste zunächst dafür genutzt werden, sich spielerisch kennenzulernen. Dazu, der sehr dezimierte Kader, den Großteil der Spiele bestritten wir zu 8. Worauf kann aufgebaut werden, die Trainingsbeteiligung wird besser, der Kader verbreitert und die Stimmung im Team wird besser. Wenn wir weiter an uns arbeiten sollte es möglich sein, die Rückrunde erfolgreicher als die Hinrunde zu gestalten und nächste Saison für neue Spieler nicht nur ein Auffangbecken, sondern auch ein Sprungbrett im Herrenbereich für die 1. und 2. Herren zu sein. Ein funktionierendes Team ist dafür das A und O und ich denke wir sind auf einem guten Weg, dieses zu erreichen.

Auswärtsspiel gegen GutsMuths 2: Erster Spieltag der Rückrunde am 15.01.2017 in der Wullenweberstraße. Das Hinspiel, nach deutlicher Führung nur knapp gewonnen.11 Mann waren anwesend, nur leider kein gelernter Torwart. Olli, auf Grund einer Fußverletzung gehandicapt, sprang als Aushilfstorwart ein.

Zum Spiel: GutsMuths hatte Anwurf, die Abwehr stand, Wurf aus dem Rückraum, Olli hält. Wir gehen in den Angriff, schön gezogen von Ron, Pfosten (zum Ersten). Im Anschluss kam Gutsmuths besser ins Spiel, unsere Abwehr war in Ordnung, aber immer wieder konnte der Gegner vor allem über die Außen Tore erzielen. Bei uns war es wie verhext, zig freie Torwürfe landeten am Pfosten oder an der Latte und kamen sie mal wirklich aufs Tor wurden sie gehalten, den schlechtesten Tag hatte der GutsMuths-Torhüter heute auch nicht. Die erste Halbzeit zog sich hin und unser Rückstand wächst bis zur Pause auf 6 Tore an.

In der Halbzeitpause, ein wenig Ratlosigkeit, sah es doch nicht so schlecht aus, was wir spielten, Olli hielt, vor allem aus dem Rückraum den Einen oder Anderen, aber vor Allem die Angriffe über die Außen bekamen wir das ganze Spiel nicht richtig in den Griff. Vorne, bei mindestens 10 mal Latte oder Pfosten, muss man sich nicht wundern wenn man zurückliegt. Tempo war nun angesagt, um aus unserer sicheren Abwehr heraus über die 1. und 2. Welle wieder heranzukommen. Was soll man sagen, Tempo haben wir versucht zu spielen nur leider wurden unsere Angriffe auch zu hastig gespielt, Abspielfehler, technische Fehler und zu frühe Abschlüsse. Man merkt, dass wir im Training noch einiges zu tun haben. Was passiert natürlich, GutsMuths bestraft nun deutlich konsequenter unsere Fehler und liegt nach 20 Minuten bereits mit 10 Toren in Führung. Dieses ist leider die Entscheidung. Wir versuchen trotzdem weiterhin mitzuspielen, den Rückstand zu verkürzen, aber heute war irgendwie der Wurm drin, zu viele individuelle Fehler, sodass wir am Ende mit einer vielleicht etwas zu deutlichen Niederlage von 17 zu 30 nach Hause fahren mussten.

Was war negativ: Einen schwächeren Tag von Mittelmann Ron können wir leider bisher nur schwer ausgleichen, die Torgefahr von beiden Kreisspielern ließ zu wünschen übrig und über beide Außenpositionen kam deutlich zu wenig.

Gab es positives? Gab es, Andre K. in seinem 1. Spiel und Justus auf der anderen Halbposition zeigten im Angriff und auch in der Abwehr ein starkes Spiel, dass noch nicht jeder Pass sitzt, geschenkt, aber sicher eine Leistung von Beiden auf die sich aufbauen lässt. Und natürlich Olli im Tor, auch wenn mal beide Stammkeeper ausfallen, wir haben auf jeden Fall noch eine Alternative in der Hinterhand. Wir haben als Team gespielt und auch als Team verloren, es gab kein Motzen und kein Meckern, es wurde gekämpft, gut zurückgelaufen und der ein oder andere Gegenstoß vor allem in der ersten Halbzeit dadurch verhindert.

Es gab leider keinen angesetzten Schiedsrichter, der anwesende machte seinen Job ohne größere Schwierigkeiten.

(Es spielten: Olli, Andre K., Ron, Thomas, Claudius, Andre R., Beschi, Justus, Ben, Vincent und Adrian)

Der Text ist nicht allgemein gültig, sondern spiegelt nur die Meinung des Autors wieder.

 

 

You must be logged in to post a comment Login