Pfeffersport – Handball

wC- Jugend – 16.11.14 SG Narva : SV Pfefferwerk 21:22 (8:9)

Für die wC- Jugend des SV Pfefferwerk hieß es am heutigen Sonntag in der Berliner Verbandsliga : Auswärtsspiel und Lokalderby beim Nachbarn, der SG Narva. Nach mitlerweile doch recht diversen Freundschaftsspielen kannten wir dieses Team ziemlich gut, so dass Coach Markus seine Mädels prima auf ihren heutigen Gegner einstellen konnte. 12 Spielerinnen erneut dabei – echte Klasse – , dabei ebenso die ihrem baldigen Wiedereinsatz entgegen fiebernde Matilda – als bester Fan 🙂 . Auf Helena mußten wir leider auch heute verzichten, Janne fehlte verletzt.

Pfefferwerk agierte von Beginn an in einer guten Abwehr, die nicht viel zuließ in der ersten Hälfte. Die größten Probleme bereitete uns die Spielerin mit der Nummer 16. Das war heute im Wesentlichen ein Fall für Hannah, die ihre liebe Mühe hatte, sich mit all ihrer Kraft gegen die sich gegen die Abwehr schiebende Narva- Spielerin zu stemmen. Doch Hannah machte das prima. Die Abwehr überhaupt,war sehr gut organisiert, rackerte ordentlich und hatte in Anna den gewohnt guten Rückhalt.

Im Angriff taten wir uns allerdings sehr schwer, das, was wir uns vorgenommen hatten, permanent Druck auf die Nahtstellen des Gegners aus zu üben und ohne Ball von außen ein zu laufen, permanent parralell mit zu gehen, setzten wir nicht konsequent genug um. Ein großes Manko auch das Auslassen vieler klarer Torchancen. Somit blieb es eine enge, aber auch spannende Kiste, keiner der beiden heute gleichwertigen Teams konnte sich wirklich absetzen. Zum Ende der ersten Hälfte hatten wir die Nasenspitze vorne, mit 9: 8 für uns ging es in die Kabine und wir konnten durchatmen.

In der zweiten Spielhälfte behielten wir das Spielen mit zwei Kreisläufern bei. Diese Spielweise wird von den Pfefferklerinnen nicht unbedingt geliebt, der Coach war allerdings davon überzeugt, dem Gegner damit unbequem zu begegnen. Viele Chancen erarbeiteten wir uns auch in Hälfte Zwei, doch wiederum gingen die Prenzl´bergerinnen sehr fahrlässig mit diesen Torchancen um. In unserer Abwehr agierten wir nicht mehr so konsequent, schlich sich im Team doch allmählich eine Müdigkeit und Unkonzentriert ein. Narva kam immer wieder zu einfachen, glasklaren Torchancen, die es auch konsequent nutzte.

Es blieb sehr spannend. Pfefferwerk hatte almählich die Nase permanent vorn, konnte sich aber nicht absetzen. Doch die Mädels wollten den Sieg und holten wirklich alles aus sich heraus. 2:30 min. vor Schluss nahm Narva die Auszeit und Pfefferwerk war drei Tore vorn und hatte noch seine Auszeit. Diese Führung wollten wir nicht mehr hergeben, möglchst langatmige Angriffe gestalten. Narva konnte noch einmal bis auf ein Tor heran kommen, doch Coach Markus nahm 40 sec vor Ende des Spieles die letzte Auszeit. Das sollte auch genügen : 40 sec. lang einfach nur die Zeit runter zu spielen und ggf. schnell zurücklaufen.

Da ging auch nichts mehr. Pfefferwerk gewann mit einem Tor, knapp, doch durchaus verdient. Wir alle freuten uns über diesen hart umkämpften Auswärtssieg. Jetzt stehen da 6: 6 Punkte und am kommenden Sonntag erwarten wir den KSV/ Ajax- Neptun in eigener Halle. Das sorgt doch erst einmal für eine entspannte Athmosphäre und ich hoffe das Spiel wird so, dass auch all die Spielerinnen, die doch zeitlich zu sehr kurzen Einsätzen  gekommen waren, viele Spielanteile bekommen werden.

Glückwunsch Mädels, Glückwunsch dem gesamten Team, das da gespielt, nicht gespielt, oder die Mitspielerinnen auf dem Spielfeld angefeuert hat. Das war euer ALLER Erfolg. Genießen wir die Woche und freuen wir uns auf den kommenden Sonntag in unserer geliebten Winshölle.

Anna (TW), Theresa, Anni 10, Lisa, Charlotte, Johanna 4, Nele 4, Hannah, Conni, Luise, Linda, Sandra 4 … uuund … Matilda

You must be logged in to post a comment Login