Pfeffersport – Handball

wC- Jugend – 01.12.18 – Füchse Berlin : Pfeffersport 16:19 (8:9)

Pfeffersport´s  wC- Jugend schlug am heutigen Samstag im Pokal zu, und siegte bei eher handzahmen Füchsen verdient mit 19:16 Toren. Die Mädels machten ein sehr gutes Spiel und dürfen sich nun auf ein Halbfinalspiel freuen. Wer dort wartet ? Narva , Rudow und B TSC könnten die Gegnerinnen heißen und sicherlich würden wir uns über ein Heimspiel und den Gegner SG Narva am Ehesten freuen. Lassen wir uns überraschen.

Zwölf Mädels aus wC I, wC II und wD I bildeten das heutige Team. Zunächst schien alles seinen erwarteten Verlauf zu nehmen : Der Verbandsligist ging in Führung und baute diese aus. Nach 8 Minuten lagen wir 0:4 hinten. Dann allerdings fanden wir immer mehr ins Spiel, stabilisierte sich die Abwehr, kamen wir druckvoll vor das gegnerische Tor. 1:4, 2:4, 3:6, 4:7 … wir waren im Spiel und wir waren dran, immer besser standen wir in der Abwehr, immer mutiger wurden wir im Angriff. Und belohnten uns; eine Aufholjagd startete und wir gingen tatsächlich mit 8:7 in Führung. Spätestens jetzt merkten die Füchse, dass es nichts wird mit der glasklaren Sache. Immer wieder schlugen sich die Gastgeber selbst und konnten ihre 100 prozentigen nicht verwerten. Mit einer 9:8- Führung gingen wir stolz in die wohlverdiente Halbzeitpause.

Leicht war es für Coach Markus in der Pause ein heute starkes Team stark zu reden. Wir schauten uns an, wo wir stark waren und da wollten wir auch stark bleiben, somit weiter eine konsequente Abwehr, verdichtend zur Ballseite, ein schnelles Spiel nach vorne und Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Die Mädels strotzten vor Selbstvertrauen und zeigten Siegeswille, waren ein echtes TEAM.

Während  5 Minuten zogen wir auf 14: 9 davon. Wow !! Das gab weiterhin Sicherheit und brachte die Gastgeber in echte Nöte. Es lief für uns, die Füchse waren nicht bissig genug, vergaben weiterhin etliche klare Tormöglichkeiten oder mussten zusehen, wie die heute prima aufgelegte Torfrau der Gäste, Maya, die Chancen zu Nichte machte.

Wir agierten vor allem über die linke Angriffsseite, stellten um, Tha Nhi auf halb rechts und Johanna links außen, und dort fielen dann auch die  entscheidenden Tore. Prima wurde Johanna linksaußen frei gespielt, die die Bälle ebenso suuper einnetzte.

Nach 39 min. hieß es 16:10 und nach 41 min. 17:12. Pfeffersport ließ einfach nicht nach, stand super in der Abwehr, und machte weiter Druck und Tore im Angriff. Ein engagiertes Team belohnte sich heute endlich `mal selbst. Vom Trainer taktisch gut eingestellt, setzten die Prenzl´bergerinnen heute alles perfekt um und hatten zu dem das Glück der Tüchtigen.

Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Teamleistung und nun schauen wir einmal auf ein kleines Losglück im Halbfinale und eine dann erneute engagierte Leistung. Braavo Mädels.

 

Maya (TW), Luise, Franzi, Johanna 6, Juli, Thai Nhi 5, Annik, Tabea 1, Karla 4, Yael 2, Marta 1

You must be logged in to post a comment Login